TYPO3 Neos, TYPO3 Flow und TYPO3 CMS - welches System passt zu Ihnen?

In der letztjährigen TYPO3 Leitkonferenz T3CON wurden die Projekte Phoenix, FLOW3 und das eigentliche Content-Management System TYPO3 einer Namensänderung unterzogen. Um eine einheitliche und übersichtlichere Strukturierung zu bieten, wurden alle Produkte unter die Dachmarke TYPO3 zusammengefasst. So gibt es nun:

Typo3 Logo

TYPO3 CMS

Das bisher bekannte Content Management System TYPO3 wird nun zu TYPO3 CMS.

Erweiterungen
Die Open-Source Wurzeln des TYPO3 CMS ermöglichen es, selbstprogrammierte Erweiterungen in das System zu integrieren und somit die Funktionalität ebenfalls zu erweitern. Mehr als 5600 bereits vorhandene Erweiterungen decken nahezu jede Standard-Anforderung ab und bieten eine umfangreiche Grundlage zur Lösung Ihrer individuellen Aufgabenbeschreibung.

Erweiterbarkeit / Skalierbarkeit

Das API Framework und die Struktur und Aufbau von TYPO3 CMS ermöglichen ein “mitwachsen” des Systems mit Ihrer Firma.

Extranet

Eine verteilte Unternehmens- und Kundenstruktur verlangen nach einer Möglichkeit, Informationen einem bestimmten Personenkreis, aber nicht der Öffentlichkeit, bereit zu stellen. Die Kommunikation innerhalb der Unternehmung und ihren Kunden wird beschleunigt und Funktionalität des Intranets können an die heutige verteilte und mobile Arbeitswelt angepasst werden.

Enterprise CMS

Sollen Enterprise Geschäftsmodelle abgebildet werden, so bietet TYPO3 CMS ebenfalls eine Lösung. Durch die Verwendung der MVC Architektur der TYPO3 Produkte Fluid und Extbase, sind auch Large-Scale Webapplikation kein Problem.

TYPO3 Neos – das vormals PHOENIX und dann TYPO3 5.0 genannte CMS

Das CMS wurde komplett in TYPO3 Flow geschrieben und verwendet es als Basis. Ziel des Projektes ist es, eine Plattform zu schaffen, die beliebigen Webapplikationen und CMS-Ansprüchen genügt.

Die gravierendsten Änderungen gegenüber dem gewohnten TYPO3 CMS sind unter anderem:

Typo3 Logo

Publishing-Funktionen mit Workspaces

Inhalte erstellen und veröffentlichen müssen in TYPO3 Neos einem Workflow folgen. Ähnlich wie in den aus TYPO3 CMS bekannten Workspaces, wird jeder Inhalt zuerst in einer Arbeitsumgebung erstellt und muss dann freigegeben werden.

Inline Content Editing

Die Redakteursarbeit findet komplett auf der Webseite statt und nicht mehr in einer speziellen Redakteursansicht (dem Backend). Jeder Redakteur bekommt seinen eigenen Workspace und kann Änderungen an der Konfiguration und an den Inhalten direkt in der Ausgabeansicht der Seite ändern und auch freischalten.

Integriertes Testframework

Da TYPO3 Neos auf TYPO3 Flow basiert, erbt es auch dessen Möglichkeiten beliebige Webapplikationen zu erstellen. Darunter fällt auch der unumgängliche Prozess des Testens. Das integrierte Testframework von TYPO3 Flow gewährleistet auch unter TYPO3 Neos bestmögliche Qualitätssicherung mit überschaubaren Kosten.

Suchmaschinenfreundlichkeit

Durch die Verwendung des Projektes VIE können Redakteure semantische Anmerkungen zu Orten, Webseiten, Personen uvm. an Inhaltselemente knüpfen. Ebenso werden durch Technologien wie RDF ebenfalls weitere Inhalte für Suchmaschinen besser aufbereitet. Die tatsächliche Marktreife von TYPO3 Neos ist noch nicht abzusehen. Über den Einsatz und die Möglichkeiten in Ihren Projekten werden wir Sie natürlich umfangreich beraten und freuen uns auf Ihre Anfrage

Responsive Design

Wenn der Begriff “Responsive Design” fällt, wird meistens die geräteunabhängige Ausgabe einer Webseite unter optimaler Ausnutzung der gerätespezifischen Möglichkeiten, hingewiesen. TYPO3 Neos wird ebenfalls unter diesem Ansatz entwickelt und wird ein geräteunabhängiges Arbeiten ermöglichen.

Seitenaufbau und Inhaltsverwaltung

Die Trennung von Seiten und Inhalten verschwindet. Der komplette Content wird in sog. nodes abgelegt. Ein Knoten (node) kann eine Seite, ein Inhaltselement oder ein Inhaltscontainer sein und nodes können beliebig verschachtelt angeordnet werden. Somit wird die Informations-Strukturierung nahezu beliebig Abbildbar.

TYPO3 Flow – das PHP Framework FLOW3

TYPO3 Flow ist ein Applikations-Framework um professionelle PHP Anwendungen zu erstellen. Dabei verfolgt es einen ganzheitlichen Ansatz und unterstützt Sie in der kompletten Infrastruktur Ihrer Anwendung. Bei der Erstellung wird ein Kernkonzept in den Vordergrund gestellt “Convention over configuration”. Durch strikte Einhaltung von Namensgebung, Verzeichnisstruktur, Funktion-Interfaces und mehr, nimmt Ihnen das Framework einen Grossteil der Arbeit ab.

TYPO3 Flow bietet und verwendet aber noch viel mehr:

Typo3 Logo

Model-View-Controller

Das Entwurfsmuster strukturiert die Software in drei getrennte Bereiche: Geschäftslogik (Model), Ausgabe (View) und Steuerung (Controller).

Property Mapping & Validation

Bei Anfragen und Datenübergabe nimmt Ihnen TYPO3 Flow die Arbeit des mühseligen programmierens einer Zuordnung und Typvalidierung ab.

(Keine) Konfiguration

“Konvention über Konfiguration” ist das Schlüsselkonzept des Frameworks.

Dependency Injection

Das objektorienterte Entwurfsmuster minimiert die Abhängigkeiten zwischen den Objekten Ihres Systems.

Aspect-Oriented Programming

Damit generische Aufgaben, wie Logging oder Audit, nicht den Programmcode aufblähen und damit die Lesbarkeit und Übersicht verschwindet, wird nach dem AOP Paradigma diese Funktionalität ausgelagert. TYPO3 Flow bietet als einziges PHP Framework die volle AOP Unterstützung ohne zusätzliche Erweiterungen.

Templating

Die eigens für TYPO3 Flow entwickelte Template-Engine TYPO3 Fluid ist extrem erweiterbar, schnell und flexibel.

Domain-Driven Design

Domain Driven Design ist kein Entwurfsmuster oder Framework. Es ist eine neue Denkweise in der Softwareentwicklung und legt dabei den Schwerpunkt auf die Fachlogik und die Erstellung eines Domänenmodells.

Sicherheit

Berechtigungen zum Ausführen bestimmter Methoden in bestimmten Bereichen der Anwendung können mittels Definitionen ausserhalb des eigentlichen Codes erteilt werden.

Internationalization & Localization

TYPO3 Flow unterstützt die volle Übersetzung definierter Labels und Bilder in Abhängigkeit der gewählten Sprache.

Testing & Debugging & Errorhandling

Während der Entwicklung des Frameworks wurden intensive Testumgebungen erstellt und Testmöglichkeiten auf Grund des Test-Driven-Developments implementiert. Diese Funktionalität steht jetzt auch, direkt, jedem TYPO3 Flow Entwickler zur Verfügung. Logging und Stacktraces geben bei der Fehlerbehebung aufschlussreiche Hilfe.

Zu den bekannten Vertretern der TYPO3 Namenswelt gesellen sich auch einige neue Namen und Bezeichnungen:

  • TYPO3 Fluid – das Fluid Layoutsystem
  • TYPO3 Extbase – das MVC Framework, hierauf basieren alle in TYPO3 Version 6.1 aufwärts programmierten TYPO3 Extensions
  • TYPO3 Surf – eine Erweiterung zum Deployen von TYPO3 Flow Projekten

 

 

  TYPO3 CMS TYPO3 Neos TYPO3 Flow
Existiert seit 2001 2012 2011
Aktuelle Version 7.2 1.2 2.3
Einsatzbereit x - x
Content Management System x x -
PHP Framework - x x
für Extranet geeignet x x x
für normale Website geeigne x x -
für Enterprise Webseiten geeignet x x -
für Web-Applikationen geeignet - x x

Stand 7/2013